Käsekuchen ohne Rand (Die Erste)

23. Februar 2012 - 3 Kommentare

Rezept: Käsekuchen

Käsekuchen ist wohl der beliebteste Kuchen auf Erden……glaube ich :-)

Zumindest gibt es ihn in so vielen Varianten, dass eigentlich fast für jeden etwas dabei sein müsste.

  • Mit Mandarinen
  • ohne Mandarinen
  • als Goldtröpfchen-Torte
  • als “Ziger”, wie meine Oma in immer macht. Da fällt mir ein, ich sollte sie mal nach dem Rezept fragen ;-)
  • mit Vanille
  • ….

Die Liste könnte wahrscheinlich noch lange fortgesetzt werden.

Vor ein paar Tagen überkam mich plötzlich die Lust auf Käsekuchen und ich dachte zuerst: “Soll ich mir das antun und den Rand mühevoll an die Springform klatschen, damit er, wenn ich an der Hälfte des Randes angekommen bin, sowieso wieder abfällt?”

Und zwei Millisekunden später dachte ich: “Rand? Wer braucht schon Rand? Der bleibt später sowieso wieder bei jedem zweiten Kuchenesser liegen”

Käsekuchen

Käsekuchen

Bei chefkoch.de hatte ich dann auch ein Rezept gefunden, das seinem Namen alle Ehre macht.

Zutaten

Die Zutatenliste habe ich für meinen Käsekuchen einfach so übernommen.

Für den Teig:
200 g Mehl
75 g Zucker
75 g Margarine
1 Ei
½ Pck. Backpulver
Für die Füllung:
125 g Margarine
225 g Zucker
1 Beutel Vanillezucker, am besten selbstgemacht
(Hier hab ich richtig günstige Schoten gefunden)
1 Beutel Puddingpulver, Vanillegeschmack
3 Eier
1 Becher Quark
1 Becher saure Sahne
1 Becher süße Sahne

Zubereitung

Die Zubereitung hatte ich leicht angepasst

  • Die Zutaten für den Teig werden in eine Schüssel gegeben, rasch zusammengeknetet und zur Seite gestellt.
  • Für die Füllung zuerst Margarine, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel verrühren
  • Anschließend Puddingpulver und 3 Eier dazugeben und so lange rühren, bis keine Margarine-Klümpchen mehr so sehen sind
  • Dann den Quark und die saure Sahne untermischen.
  • Die süße Sahne steif schlagen und unterheben.
  • Den Teig in einer gefetteten Springform auslegen
  • Ich habe ihn dabei, anders als im Originalrezept vorgeschlagen, NICHT 2-3 cm am Rand hochgezogen
  • Nun die Füllung in die Form geben, glatt streichen
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 1 Stunde backen.
  • Nach dem Backen habe ich den Kuchen sofort auf ein Gitter gestürzt und abkühlen lassen
Stürzen

Stürzen

Das mit dem Stürzen hat wunderbar geklappt und erzielte das gewünschte Ergebnis. Direkt nach dem Backen war die Oberfläche des Kuchen nämlich nicht gleichmäßig. Ihr kennt es vielleicht: Am Rand sehr hoch und zur Mitte hin wieder niedriger. Durch das Stürzen war der Kuchen anschließend eben.

Risse

Risse

Leider war es so, dass der Kuchen beim Backen auf der Oberfläche Risse bekam und anschließend nicht so gut aussah (das hat aber nichts mit dem Stürzen zu tun). Aber für dieses Problem meine ich eine Lösung gefunden zu haben und werde das in einem zweiten Erfahrungsbericht erläutern. Vielleicht lag es auch daran, dass ich den Teig nicht die 2-3 cm am Rand hochgezogen hatte. Wenn hierzu jemand den Hintergrund kennt, bitte in den Kommentaren posten, danke :-)

Ohne Rand

Ohne Rand

So und nun würde mich interessieren, was euer Lieblingskuchen ist ;-)

Update vom 14.5.2012:
Heute hab ich das Rezept beim Blog-Event von “Alice im kulinarischen Wunderland” eingereicht



  • http://kuechenkatastrophe.blogspot.com/ Sarah Maria

    Der Kuchen sieht trotzdem richtig lecker aus – und schmeckt bestimmt auch so. :) …. Ich esse Käsekuchen nebst Schokokuchen auch am liebsten.

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

  • http://duftblog.blogspot.de/ bigu

    Hallo Jens

    Ich kann dir berichten das es auch mit Rand diese Risse gibt. Nicht immer * aber meistens. Ich meine sie entstehen wenn der Kuchen stark aufgeht und über den Tortenrand nach außen strebt. So könnte ein zusätzlicher höherer Ring vielleicht eine Lösung sein.
    Ferne will ich mal darauf achten ob es einen Unterschied * gibt wenn man den Kuchen in einen vorgeheizten Ofen stellt oder in einen kalten Ofen.
    Bei “mit Rand” werde ich Punkt 5 bei Tina “Käsekuchen nach Tante Else ”
    (http://www.lunchforone.de/2012/02/05/sonntagssus-tante-elses-kasekuchen/#comments) testen. Das ist ganz neu für mich – noch nie gelesen.
    Und das mit dem stürzen ebenfalls. So weich und fluffig wie der ist, wenn der frisch aus dem Ofen kommt. Das kann ich mir kaum vorstellen dass das klappen kann. Doch das Muster gefällt mir echt gut. Ich werde es beim nächsten Käsekuchen mal wagen.
    LG, bigu

  • http://kulinarischeswunderland.blogspot.com/ Alice

    Du hast vollkommen recht! Ich glaube auch das Käsekuchen einer der beliebtesten Kuchen ist! Ich werd da irgendwie immer schwach! :)

    Dein Kuchen gefällt mir sehr gut, da ich ihn auch fast immer so ähnlich mache und nen Rand brauch ich auch ned! ;)

    Liebe Grüße und danke fürs Mitmachen!
    Alice

    P.S. Und den zweiten Kuchen nicht vergessen *grins*