“SWR3 Grillparty im Eilverfahren.” oder “An Ostern laufen bei SWR3 die Uhren schneller”

Das wäre vergangenen Sonntag ein passender Titel für Deutschlands größte, synchrone, Grillshow gewesen.

Es fing alles so schön an und ich freute mich richtig auf die SWR3 Grillparty. Voller Euphorie berichtete ich vergangenen Sonntag Morgen noch über meine Vorbereitungen für die SWR3 Grillparty. Dann, um 10 Uhr, als die Rezepte zum Download bereit standen, war plötzlich der SWR3 Server überlastet. Das war aber auch garnicht weiter schlimm, man hat ja Verständnis dafür, wenn Dieser an solch einem Großereignis dem Ansturm nicht nachkommt.

Irgendwann konnte ich dann auch die Rezepte herunterladen und studierte sie kurz. Ich muss sagen, da hat sich Johann Lafer etwas einfallen lassen. Man merkt ganz deutlich, dass er sich zum Ziel gemacht hatte, extrem ungewöhnliche Dinge auf den Grill zu zaubern.

Hier etwas Spektakuläreres zu finden kann ganz schön mühsam sein. Man kennt es wahrscheinlich selbst von zu Hause. Am Anfang der Grillsaison nimmt man sich vor, viele verschiedene Dinge zu grillen damit es nicht langweilig wird. Im Herbst muss man dann festellen, dass man den gesamten Sommer über nur das Übliche gegrillt hatte. Fleisch und Würstchen – dazu zwar immer wieder verschiedene Salate und Dips, aber generell eigentlich immer nur den Standard auf dem Grill.

Da klingen so Dinge wie “Ostereier vom Grill mit Löwenzahn und Frühlingskräuterdressing” schon ganz anders. Und ich kann euch versichern. Es lohnt sich, die Dinge mal nachzugrillen. Wirklich!

Ich studierte also kurz die Rezepte und war anschließend ganz relaxt. Sie klangen auf Anhieb machbar und waren so abgestimmt, dass der Grill dabei optimal genutzt werden konnte. Da ich der Meinung war, den Rest auch noch während der Sendung schnibbeln zu können, wollte ich nicht viel vorbereiten. Schließlich waren wir vier fleißige Griller und wollten alles so authentisch wie nur möglich, synchron, nachmachen.

Witzigerweise hieß es im Rezept beim Marinieren des Lammrückens “30 Minuten bei Zimmertemperatur (am besten über Nacht im Kühlschrank) marinieren.” Naja, wenn die Rezepte am Grilltag erst ab 10 Uhr zur Verfügung stehen, wird das wohl etwas schwierig. Somit bereitete ich den Lammrücken dann doch noch vor und marinierte ihn so gegen 11 Uhr, damit er wenigsten noch ein paar Stunden durchziehen konnte. Auch die Doradenfilets mussten noch enthäutet und von ein paar restlichen Gräten befreit werden. Während ich also mit der Pinzette in der Küche stand, wurde im Esszimmer von den Anderen der Löwenzahn (Bettscheißer) geputzt. Dieser wurde nämlich morgens ganz frisch von Corinna und meiner Mutter “geerntet”.

Um 13 Uhr sollte es dann losgehen. Wir standen im Garten. Die Grillbriketts im Grill. Das Feuerzeug in der Hand. Das Radio an. SWR3 spielte ein Musiktitel nach dem anderen, kündigte den Start der Grillparty immer wieder an, doch nichts geschah. Dann, weit nach 13:15 Uhr wurde von Johann Lafer der Startschuss gegeben und zum Anzünden des Grills aufgerufen. Dabei betonte er deutlich, es würde gute 40 Minuten dauern, bis der Grill heiß ist und mit dem nächsten Schritt fortgefahren wird.

Also zündeten auch wir den Grill an. Leider waren unsere Grillanzünder bereits extrem ausgedampft, weshalb sie schneller hinunterbrannten, als die Kohle zu glühen beginnen konnte. Das andere Päarchen hatte glücklicherweise noch welche zu Hause, weshalb wir den Grill dann mit etwas Verzögerung anwerfen konnten. Der Wille, alles so authentisch wie nur möglich nachzumachen, hat uns hier einen kleinen Streich gespielt.

Dann, nicht wie angekündigt um frühestens 13:55 Uhr, sondern bereits kurz nach 13:45 Uhr ertönte die SWR3 Grillparty Glocke und Johann Lafer verkündete, man solle nun das Wasser im Grill erhitzen. Bei uns war noch nicht einmal der Grill soweit. Das lag natürlich zum Einen daran, dass uns zu Anfang die Anzünder im Stich ließen, zum Anderen hat SWR3 an dieser Stelle bereits gewaltig geschummelt. Man hatte das Gefühl sie wollten die 15-20 Minuten Verspätung vom Anfang wieder reinholen und ich dachte mir noch “Und nächstes Mal brennt dein Grill bereits um 13 Uhr, egal was die sagen.”

Ich möchte hier sogar unterstellen, dass sie ihren Grill bereits um 13 Uhr anzündeten und um 13:15 Uhr lediglich die Moderation nachspielten. Man könnte das Netz noch weiterspinnen und behaupten, dass dort stets ein Ersatzgrill mit perfekter Glut bereit stand. Aber das ist nur eine kleine Verschwörungstheorie, die ich hier nicht weiter ausbauen möchte :-P

So ging es dann geradezu weiter. Urplötzlich, wie durch Zauberei hatte bei SWR3 dann das Wasser gekocht und sie waren bereit die Eier zu kochen. Wir dachten uns dann, “was ihr könnt, können wir schon lange” und hatten in der Zwischenzeit Wasser auf dem Induktionsherd zum Kochen gebracht und zeitgleich die Eier ins siedende Wasser gegeben. Nach 6 Minuten waren Diese dann soweit und sollten vor dem nächsten Arbeitsschritt abgekühlt werden. Das dauert nochmal gute 10 Minuten, wenn man sie in kalten Wasser legt. Doch was macht Johann Lafer? Er ändert wieder den Zeitplan, umwickelt die Eier sofort nach dem Kochen mit Speck und legt sie auf den Grill. Wir hatten uns dann aus Trotz an die Vorgaben aus dem Rezept gehalten. Unsere Eier waren zum Schluss im Kern noch leicht flüssig, so wie sie sein sollten.

Naja, da SWR3 hier dann bereits zum zweiten Mal geschummelt hatte, waren sie auch schon genüsslich am Verkosten des ersten Gangen und wohl auch wieder in der Zeit. Uns war das dann auch egal und wir hatten beschlossen, das Spiel nicht mehr länger mitzuspielen. Wenn SWR3 meint, sie müssen mit aller Gewalt einen versäumten Start nachholen, um ihre Sendung dennoch erfolgreich in ein vorgegebenes Zeitfenster zu quetschen – bitteschön, aber ohne uns.

Sorry, aber nach diesem Kavalierstart hatten wir irgendwie keine Lust mehr, uns zu ver*rschen zu lassen.

Falls wir mal wieder bei der Grillparty mitmachen sollten, werden wir uns zuvor die Rezepte besorgen, ganz gemütlich anfangen, um dann, wenn wir bereits mit dem ersten Gang durch sind, nebenher die Sendung anzuhören…

Die Party hier könnte allerdings richtig lustig werden :-)

So, nun aber zu den Rezepten, die ich gerne vorstellen möchte und voller Überzeugung sagen kann: Es hat sich dennoch gelohnt!

Vorspeise: Ostereier vom Grill mit Löwenzahn und Frühlingskräuterdressing

Ostereier vom Grill mit Löwenzahn und Frühlingskräuterdressing

Zwischengang: Saftig gegarte Filets von der Dorade im mediterranen Gemüsesud (Artikel folgt)

Saftig gegarte Filets von der Dorade im mediterranen Gemüsesud

Hauptgang: In Joghurt eingelegter Lammrücken mit Zucchini-Ananas-Spießen und Kartoffelgratin (Artikel folgt)

In Joghurt eingelegter Lammrücken mit Zucchini-Ananas-Spießen und Kartoffelgratin

Dessert: Tassensoufflé vom Grill mit Erdbeersalat (Artikel folgt)

Tassensoufflé vom Grill mit Erdbeersalat



  • http://www.ilfrullino.blogspot.com Tanja Batzler

    Hallo Jens,
    vielen Dank für den Bericht. War ja immer ein Ziel von mir, da mitzumachen. Aber mich schreckt das “synchron” ab. Mit einem Ohr am Lautsprecher, mit den Händen an den Zutaten, und dann noch Gäste/Mitgriller/Freunde und Kids…das alles stelle ich mir schon ziemlich stressig vor.
    Wie auch immer, dass du die Rezepte einstellst finde ich klasse und meinDank wird Dir ewig nacheilen :-D
    Griaßle, Tanja

  • http://heike.essenvonau.de Heike

    AAAAAAlso: Ich hab schon ein paarmal mitgemacht und hatte jedesmal das Zeitproblem. Dass sie die Rezepte so spät erst zur Verfügung stellen (bei zusammenbrechenden Servern, jedesmal) ist auch nicht grad hilfreich.
    Soviel wie möglich vorzubereiten und Plan B, nämlich den Induktionshelden in der Rückhand zu haben, kann retten.

  • http://none Bastoslav

    Es sieht sooo lecker aus,,,
    Nachdem ihr aber das Eier kochen mit dem Herd abgekürzt hattet, wäre es doch vielleicht einen Versuch wert gewesen, ab Rezept 2 gleichauf zu starten :D – Zumindest hat die erste Runde viel spass gemacht zu lesen ^^

  • http://feinschmeckerle.blogspot.com feinschmeckerle

    ich bin ja sehr gespannt auf das lammrezept. das ist euch trotz grillstress echt gut gelungen! sieht zum anbeissen aus…

    tja, wenn die medien zeitlich hinterher hinken, gibt’s keine rücksicht für die mitgriller ;-) respekt, dass ihr noch so gut durchgehalten habt!