Jetzt ist es amtlich!
Kochschwabe.de gibt es jetzt auch für die Ohren.

Ja richtig gehört. Liebe geht hier nicht nur durch den Magen, sondern auch durch’s Trommelfell! ;-)

Aber wie kommt man auf diese Idee? Nun, das ist eigentlich gar keine lange Geschichte, wie ihr jetzt vielleicht vermutet. Das Ganze hat vor nicht einmal einer Woche begonnen…

Am 9. Mai stellte ein guter Freund mir seine Facebookseite vor. Dort präsentiert der junge Nachwuchskomponist und Songwriter, parallel zu seiner Webseite, einige seiner Werke und Projekte.

Wir unterhielten uns ein wenig und ich bemerkte ganz nebenbei, eigentlich nur aus Spaß, “Hey, wie wär’s mit nem Kochschwabe Song?”

Ich machte mir daraus eigentlich keine Hoffnung, doch Martin antwortete mit voller Überzeugung: “Wie wär’s auf schwäbisch?”

Nun, eine halbe Stunde später hatte er mir bereits den ersten Entwurf gezeigt und bat mich um ein paar Stichworte. So schnell entsteht aus einer beiläufigen Bemerkung ein neues Projekt. Wer hätte es gedacht?!

“Der Song muss in den Hörern die Lust am Genuss und am schönen Leben erwecken. Und dabei sollen sie natürlich immer an den Kochschwaben denken”, gab ich ihm als Antwort auf die Stichwortfrage ;-)

Doch macht euch selbst ein Bild davon und genießt den Song. Vergesst dabei den Alltag, lasst die Seele baumeln und denkt immer daran: Das Leben ist schön und “Mir kennat ällas und du au. Wer net gern kocht, soll’s bleiba lau!”

Bitteschön!

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei Martin Ade (MartinAde.de) bedanken. Alle Hochachtung, dass er in dieser kurzen Zeit einen so tollen Song geschrieben hat.



  • Bastoslav

    Hehe… Sehr spassig… Aber es gibt “nur” 4 Sterne, weil meiner Meinung nach der Kochschwabe Leitspruch noch untergebracht hätte werden müssen *g* Do be i knallhart ^^