Das ist doch alles Käse

26. Juni 2012 - 1 Kommentar

Rezept: Käsekuchen ohne Rand, TV-Rezept

Vor einiger Zeit hatte ich mal über einen Käsekuchen ohne Rand berichtet und davon geschwärmt, wie leicht dieser zu machen ist. Damals hatte ich allerdings schon ein anderes Vorhaben im Kopf, bin allerdings irgendwie nie dazu gekommen. Mag auch daran liegen, dass wir von der Hochzeit noch massenweise Kuchen eingefroren haben und somit seither nicht oft backen mussten. Glücklicherweise wurde ich aber darum gebeten einen Kuchen zu einem Geburtstag am vergangenen Wochenende mitzubringen. Somit konnte ich auch mal das Rezept testen, das ich damals im Fernsehen bei Hannes Weber sah und schaffe es sogar noch rechtzeitig mit dem zweiten Käsekuchen zum Event von Alice.

Der Kuchen auf deren Bildern ist natürlich nicht zu vergleichen mit dem etwas bräunlichen Ergebnis, was da bei mir aus dem Ofen kam. Aber dazu habe ich später noch eine Anmerkung. Nun aber ran an (die Buletten) den Käsekuchen.

Zutaten

für den Mürbeteig:

100 g Weiche Butter
60 g Zucker
1 TL Milch
1 Prise Salz (ca. 1/2 TL)
1 Msp. abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
160 g Weizenmehl Type 405
1 Prise Backpulver (ca. 1/2 TL)
30 g Aprikosenkonfitüre
80 g Sultaninen

für die Masse:

10 Eiweiß (Achtung: 1 Eigelb beim Trennen auf die Seite)
1 Prise Salz
300 g Zucker (aufgeteilt in 250 g und 50 g)
500 g Schichtkäse
500 g Quark (20% Fett)
1 Vanilleschote (Hier hab ich richtig günstige Schoten gefunden)
80 g Speisestärke
1 Eigelb
1 Msp. abgeriebene Zitronenschale
450 ml Milch
Puderzucker

Zubereitung

Weiche Butter, Zucker, Milch, Salz und Zitronenschale in eine Schüssel geben und gut verrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die Buttermischung sieben und einkneten. Dann den Teig in Frischhaltefolie einpacken und mindesten 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Gerne auch über Nacht.

Mürbeteig in Frischhaltefolie

Den Backofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen.

Im Originalrezept soll man den Teig am 3 mm Stärke ausrollen und anschließen mit dem Tortenring ausstechen. Da das bei mir nicht möglich war (Der Teig war direkt aus dem Kühlschrank zu hart und zu spröde) bröckelte ich den Teig einfach direkt in den Tortenring und drückte ihn anschließend gleichmäßig flach.

Mürbeteig in Tortenring bröckeln

Anschließend mit einer Gabel den Teig etwas einstechen und im vorgeheizten Ofen ca. 8 Minuten vorbacken.

Mürbeteig vorbacken

Aprikosenkonfitüre auf den vorgebackenen Mürbeteigboden streichen, Sultaninen aufstreuen.

Mürbeteig Sultaninen & Aprikosenkonfitüre

Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) hochschalten.

Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen und nach und nach 250 g Zucker einrieseln lassen.

Den Schichtkäse durch ein Sieb streichen und anschließend mit dem Quark glatt rühren. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herausstreichen. Vanillemark mit Speisestärke und 50 g Zucker trocken mischen und dann unter die Quarkmasse rühren.

Eigelb, Zitronenschale und Milch ebenfalls untermischen. Die Milch nach und nach zugeben, bis eine cremige Masse entsteht. Zuletzt das geschlagene Eiweiß untermischen. Quarkmasse in Masse in den vorbereiteten Ring füllen.

Masse im Tortenring

Im auf 200 Grad heißen Ofen ca. 25 Minuten backen. In dieser Zeit kommt die Käsemasse nach oben.

Käsemasse kommt nach oben

Anmerkung:
Ich glaube fast, dass 200°C schlichtweg zu viel sind. Ich hatte den Kuchen auf unterster Schiene und trotzdem ist er sehr dunkel geworden – auch nachdem ich die Temperatur nach den 25 Minuten auf 160°C absenkte wurde es nicht besser. Das war am Anfang einfach zu viel Hitze. Möglicherweise wird die Hitze auch benötigt, damit der Kuchen in diesen ersten Minuten gut hoch kommt. Ich weiß es nicht und würde dazu raten, von Anfang an nicht auf mehr als 180°C aufzuheizen.

Dann den Kuchen aus dem Ofen nehmen und an der Seite entlang des Ringes einschneiden und ca. 5 Minuten stehen lassen, dann wieder in den Ofen geben und backen bis der Kuchen erneut nach oben kommt (Ich hatte hier 10 Minuten gebacken). Wieder rausnehmen, einschneiden, kurz stehen lassen und wieder in den Ofen geben. Den Kuchen weiterbacken und die Prozedur mit dem Herausnehmen noch ca. ein- bis zweimal wiederholen. Die Gesamtbackzeit im Ofen beträgt ca. 50 Minuten.

Käsekuchen fertig und etwas braun

Nach dem Backen den Kuchen sofort im Ring auf ein Gitter stürzen und auf dem Kopf erkalten lassen.

Käsekuchen stürzen
Dann vorsichtig aus dem Ring schneiden, umdrehen und servieren.

Käsekuchen ohne Rand, TV Rezept

Sodele. Und was mit den restlichen 9 Eigelben geschah, verrate ich in einem anderen Artikel.



  • Ruth Bernhard

    Du kannst diese art Käsekuchen mit umluft locker bei 150 .170 Grad Backen , das funktioniert . Um das schwarz werden zu verhindern oben einfach mit Alufolie abdecken wenn gewünschte Bräunung erreicht ist .

    Grüße
    Ruth B.