Herrgottsbscheißerle auf italienisch

5. Juni 2012 - 2 Kommentare

Rezept: Maultaschen al forno

Maultaschen al forno – Kinder sind mit den einfachsten Dingen zufrieden. Nein, keine Angst. Ich blogge nicht über Babybrei und selbst ab Oktober werde ich das schön sein lassen. Ich erinnere mich bei diesem Gericht nur zu gern an meine Kindheit zurück.

Playstation, XBox, Wii, ein eigenes Smartphone, ein Fernseher im Zimmer. Das gibt es heute alles bereits mit 8 Jahren. Und die Kinder sind trotzdem noch unzufrieden, viele davon schlichtweg verzogen.

Früher, ja früher, da war alles besser. Da sah man noch Kinder auf der Straße spielen und stolz beim Opa auf dem Trekker sitzen. Heute müsste man sich per Man-in-the-middle-Angriff an den Verteilerkasten setzen, um kommunizierende Heranwachsende erleben zu können. Was sich früher auf den Straßen und im Hobbykeller an der Tischtennis Platte abgespielt hat, ist heute bei Facebook wiederzufinden. Um dem Ganzen etwas mehr Real-Life Touch zu verpassen wird mit dem Nachbarmädchen auch gerne mal geskyped. Man sieht sich ja sonst nie.

Ach, wie toll war das früher. Man hatte keine Lust auf den Kindergarten und ging mit den Großeltern zur Kartoffelernte. Vor lauter schlechtem Gewissen, weil man dann mal im Kindergarten gefehlt hatte und Angst hatte etwas zu verpassen, lief man dann doch noch vom Acker in den Kindergarten. 3 Km, ALLEINE. Heute benötigen die Schulen schon fast eine Taxistand ähnliche Einfahrschleuse, damit die vielen Autos der Mütter Platz haben, die ihre Kinder in die Schule fahren. Es könnte auf den 400 Metern ja was ganz Schlimmes passieren.

Also, manchmal glaube ich, die Welt hat sich in den letzten 20 Jahren grundlegend verändert. Aber das denkt wahrscheinlich jede Generation für sich. Eltern fahren ihre Kinder in die Schule, weil in den Medien jedes Gewaltverbrechen hochgepuscht wird, setzen ihnen aber als vollwertige Mahlzeit eine ungesunde Kalorienbombe aus dem Gasthaus “Zum goldenen M” vor die Nase.

Dabei kann man Kinder mit so einfachen Dingen glücklich machen. Reste verwerten und es fällt nicht einmal auf. Ohne Glutamat und sonstige Pappe aufwertenden Dingen. Maultaschen al forno ist genau das Richtige, falls es mal ein “Schlemmergericht” sein soll. Es ist die perfekte Fusion aus schwäbischer Resteverwertung und italienischem Lifestyle. Dazu braucht es keinen “Was-weiß-ich-Burger Italian Style” mit extra viel Käse.

Guckst du hier

8 Maultaschen, natürlich selbstgemachte :-)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500g passierte Tomaten, evtl. auch mehr
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer
(mediterrane) Kräuter
300g Käse, bspw. Emmentaler

Bauplan

Die Maultaschen (bei mir kommen sie aus dem Gefrierschrank und sollten so langsam mal weg, damit wieder andere Dinge darin Platz haben) beidseitig anbraten. Man kann sie auch in Streifen schneiden und dann anbraten.

Zwischenzeitlich Zwiebel und Knoblauch anschwitzen und mit den passierten Tomaten ablöschen. Köcheln lassen und den Zucker hinzugeben. Damit schmecken die Tomaten noch intensiver nach Tomate. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit verschiedenen Kräutern verfeinern. Nach Belieben einkochen lassen, ggf. benötigt man auch die doppelte Menge passierte Tomaten.

Dann die Maultaschen in einer Auflaufform verteilen und die Soße darüber gießen. Den geriebenen Käse darüber streuen und bei 180° für 15 Minuten in den Ofen. Anschließend die Temperatur auf 220° erhöhen und den Auflauf gratinieren. Gerne dabei auch den Grill einschalten.

Bitteschön! Einfach und lecker.

Maultaschen al forno



  • Bastoslav

    Genau das hatte mich damals zu den Knödeln mit Ratatouille inspiriert. Sieht auch wieder lecker aus.

  • Alex

    Also ich würde mich auch über ein paar Babybrei-Rezepte freuen ;)