HVP162 – Heidenheimer Knöpfle Rezept vom Kochschwabe – Warum man Heidenheimer Knöpfleswäscher nennt

36

Zuletzt aktualisiert am 03.10.2023

HVP162 - Heidenheimer Knöpfle Rezept vom Kochschwabe - Warum man Heidenheimer Knöpfleswäscher nennt
Heidenheimer Knöpfle – Schwäbische Hefeknöpfle
Wir kennen sie alle: Dampfnudel, Rohrnudeln, Germknödel und Co. Es sind DIE typischen Süßspeisen aus Hefeteig. Doch was, wenn man sie mal salzig zubereitet und wie ein Semmelknödel zu Rotkohl und Rindsrouladen reicht? Klingt komisch, ist aber real! Genannt werden sie dann Böhmische Knödel. Eine typische Beilage zu Gulasch. Die länglich geformten Mehlklöße werden nach dem Garen mit einem Bindfaden in Scheiben geschnitten. Statt zu Vanillesoße gesellen sie sich dann zu einer Bratensoße. Was abstrus klingt, schmeckt wirklich wunderbar. Doch Vorsicht: Sie sind sehr durstig und lechzen nach viel Soße, was im Schwabenland ja normalerweise kein größeres Problem darstellen sollte. Dort heißen sie übrigens “Schwäbische Hefeknöpfle” und in einer Stadt sind sie besonders begehrt – dort heißen sie dann “Heidenheimer Knöpfle”.
Rezept öffnen
Zum Podcast von Susi und Frank geht’s hier

Weitere Infos zum Beitrag

Leser-Interaktionen

Schreibe einen Kommentar

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*):
Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten, die mir eine kleine Provision einbringen, wenn du Produkte darüber kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Mehr Informationen darüber findest du in der Datenschutzerklärung!
Schließen
Mit gekocht und geschrieben von Jens Haizmann
kochschwabe.de © Copyright 2022. Alle Rechte vorbehalten.

Schließen
kochschwabe.de
0
Ich würde mich über deine Meinung freuen, bitte kommentiere.x