Frühlingsrollen

5 aus 2 Bewertungen

Beschreibung

Das erwartet dich!

Selbstgemacht eigentlich total einfach
Frühlingsrollen sind tatsächlich total einfach selbst zu machen und nicht einmal beim Teig muss man auf ein Fertigprodukt zurückgreifen. Nur beim Ablauf sollte man etwas planen. Es empfiehlt sich sehr, zuerst die Füllung zu machen. Danach kann man dann ganz entspannt die Teigplatten backen, sofort mit der Füllung belegen und zusammenrollen. Macht man zuerst alle Teigplatten, während sich jemand anders um die Füllung kümmert, ist man zwar gefühlt schneller, allerdings geht man dabei das Risiko ein, dass sie aneinanderkleben, wenn man sie zum Zwischenlagern aufeinander stapelt. Wir sprechen aus Erfahrung 😉

Info & Nährwerte

Nährwerte entsprechen einer Portion

Vorbereitung 50 Minuten
Zubereitung 10 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Schwierigkeit normal
Kalorien
742.3
Protein
 
22.9
g
19
%
Kohlenhydrate
 
63.8
g
21
%
Fett
 
39.4
g
61
%
Die prozentualen Tageswerte basieren auf einer 2000-Kalorien-Diät.
5 aus 2 Bewertungen
Kommentare anzeigen (0) Rezept drucken Rezept merken

Zutaten

Portionen können im Eingabefeld anpepasst werden.
Pro Tipp: Bereits hingerichtete Zutaten kannst du ganz einfach per Checkbox abhaken

4

Für die Füllung

  • 4 Knoblauch frische Zehe
  • 50 g Ingwer frisch
  • 1 Frühlingszwiebeln weiße
  • 1 Paprika Rot
  • 2 Karotten
  • 100 g Kohl Weißkohl
  • 100 g Bambussprossen
  • 100 g Sojasprossen
  • 2 EL Öl Sesamöl
  • 250 g Hackfleisch Rind
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer

Für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 80 g Speisestärke
  • 400 ml Wasser
  • 1 TL Salz

Zum Frittieren

  • Öl zum Frittieren

Tipps & Tricks

Tipp: Eigene Notizen bleiben in deinem Browser gespeichert

Eigene Notizen

Anleitungen

Tipp: Zuerst ganz durchlesen, dann zubereiten.

  • Für die Füllung 4 Zehe(n) Knoblauch und 50 g Ingwer schälen und fein hacken.
  • 1 Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.
  • 1 Paprika, 2 Karotten und 100 g Weißkohl in feine Streifen schneiden.
  • 100 g Bambussprossen und 100 g Sojasprossen abgießen.
  • In einer ausreichend großen Pfanne 2 EL Sesamöl erhitzen und zunächst 250 g Rinderhackfleisch anbraten.
  • Dann das Gemüse dazu geben und mitdünsten.
  • Anschließend mit 1/2 TL Kreuzkümmel, 1 TL Salz und 1/2 TL Pfeffer abschmecken und danach erkalten lassen.
  • In der Zwischenzeit für den Teig 200 g Mehl, 80 g Speisestärke und 1 TL Salz in eine Schüssel geben und 400 ml Wasser hinein rühren.
  • Eine Pfanne (Ø 20 cm) auf mittlerer Stufe erhitzen und den flüssigen Teig mit einem hitzebeständigen Silikon-Pinsel in die Pfanne streichen.
  • Nach ein paar Sekunden, wenn der Teig anfängt fest zu werden, mit einem Heber vorsichtig lösen und von der anderen Seite kurz backen.
  • Anschließend die nächsten Teigplatten auf dieselbe Weise backen (ergibt insgesamt 16 Stück). Etwas vom Teig als Kleber übrig lassen.
  • Nun jeweils auf das untere Drittel eines Teigblattes ca. zwei Esslöffel der Füllung setzen.
  • Anschließend den Teig zuerst von unten nach oben über die Füllung klappen und dann die Seiten nach innen einschlagen.
  • Das obere Drittel des Teigs vor dem Zusammenrollen mit dem restlichen Teig bestreichen.
  • 2000 ml Frittieröl in einem Topf auf 180 °C erhitzen.
  • Die Frühlingsrollen ca. 4 Minuten bis zur gewünschten Bräunung frittieren, herausheben und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  • Dazu passt eine Chilisoße.

Das Rezept wurde mit viel ❤️ gekocht von...

Über dein Feedback würde ich mich sehr freuen. Schreibe dazu einfach einen netten Kommentar!
Quelle: https://www.brigitte.de/rezepte/koch-trends/fruehlingsrollen-selber-machen-11535120.html

🧰 Meine Tools

Du wirst sie lieben und total begeistert sein von den Möglichkeiten

💡 Mein Lese-Tipp

Verwandte Rezepte, Blogbeiträge & Produkte






Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating





Werbehinweis für Links mit Sternchen (*):
Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten, die mir eine kleine Provision einbringen, wenn du Produkte darüber kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Mehr Informationen darüber findest du hier.