Shopping Cart

Kindheitserinnerung aufgetischt


 

Ofenschlupfer (Apfel-Brot-Auflauf)

Im Schwabenland gibt es glaub kein Kind, das den Ofenschlupfer nicht kennt. Zumindest war das in meiner Kindheit noch so. Und damit meine Kids später meinen Enkeln diese wunderbare Süßspeise genauso gut zubereiten können, wie es meine Mutter mir bereits getan hat, gibt es hier das Rezept meiner Mama. Oder Oma, Uroma, Ururoma? Wer weiß das schon. Solche Rezepte wie dieses hier - und noch viele andere geniale Rezepte aus dem Alltag - werden meist über Generationen hinweg überliefert und im Grunde genommen gibt es gar kein richtiges Rezept. Zitat meiner Mama als ich sie nach dem Rezept fragte: "Da gibt es keines, das mach ich so nach Gefühl". Nichtsdestotrotz habe ich versucht, es in ein Standard-Format zu packen. Viel Spaß damit!
5 aus 4 Bewertungen
Arbeitszeit 25 Min.
Kochzeit 35 Min.
Gesamtzeit 1 Std.
Schwierigkeitsgrad normal
Diät Vegetarisch
Kalenderwoche 37
Wochentag Montag
Gericht Ofengerichte, Süßspeisen
Kalorien 427.7 kcal
Portionen 4

Zutaten
  

  • 80 g Rosinen
  • 2 Brötchen vom Vortag
  • 2 Äpfel säuerliche (bspw. Elstar)
  • 400 ml Milch
  • 4 Eier
  • 60 g Zucker
  • 40 g Butter

Anleitungen
 

  • Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 190 °C | Umluft: 175 °C).
  • Eine hohe Auflaufform fetten.
  • 80 g Rosinen waschen und abtropfen lassen.
  • 2 Brötchen in dünne Scheiben schneiden.
  • 2 Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden.
  • 400 ml Milch, 4 Eier und 60 g Zucker verrühren.
  • Brötchen, Äpfel und Rosinen abwechselnd in die Auflaufform schichten.
  • Letzte Schicht sollte eine Brötchen-Schicht sein.
  • Mit Eiermilch übergießen.
  • 40 g Butter in Flöckchen darauf geben.
  • Im vorgeheizten Backofen 35-45 Minuten goldbraun backen.
  • Dazu passt Vanillesoße.

Notizen

Für die Zubereitung im Omniaofen, einfach diesen als Auflaufform nutzen (mit oder ohne Silikonform), die Zutaten wie beschrieben einschichten und ca. 40-45 Minuten bei mittlerer Flamme auf einem Gaskocher backen.

Ernährung

Kalorien: 427.7kcalKohlenhydrate: 60.7gProtein: 12.1gFett: 16.7gGesättigte Fettsäuren: 8.6gMehrfach ungesättigtes Fett: 1.8gEinfach ungesättigte Fettsäuren: 4.7gTransfette: 0.4gCholesterin: 195.2mgNatrium: 313.3mgKalium: 503.3mgBallaststoff: 4.6gZucker: 31.2gVitamin A: 699.1IUVitamin C: 5.3mgKalzium: 185.8mgEisen: 2.3mg

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*):
Diese Seite kann Affiliate-Links beinhalten, die mir eine kleine Provision einbringen, wenn du Produkte darüber kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Mehr Informationen darüber findest du hier.



Das könnte dir auch gefallen

Vanillesoße Grundrezept
Kirschmichel
Kirschtopfenknödel mit Vanillesoße
Vanille-Grießbrei mit heißen Kirschen
×

Noch mehr Rezepte...

Vanillesoße Grundrezept
Kirschmichel
Kirschtopfenknödel mit Vanillesoße
Vanille-Grießbrei mit heißen Kirschen
Süße Schupfnudeln mit roter Grütze
Rhabarber-Crepes-Auflauf
Apfel-Birnen-Auflauf mit Vanillesoße
Apfel-Grieß-Klöße mit Kirschen
Grießschmarrn mit Himbeer-Püree
Kaiserschmarrn
Kirsch-Quark-Auflauf
Kokos-Milchreis mit Erdbeersoße
Milchreis-Auflauf mit Erdbeeren und Baiserhaube
Quark-Reis-Auflauf
Quarkauflauf mit Aprikosen
Zwetschgen-Cobbler
Apfel-Flammkuchen
Quark-Auflauf mit Birnen
Powidl-Tascherl
Topfen-Crêpes mit Mangopüree
Apfel-Zimt-Krapfen
Dampfnudeln mit Vanillesoße
Topfen-Schlutzkrapfen mit Äpfeln
Arme Ritter
Süßer Auflauf mit Äpfeln und Zimt
Gratinierter Milchreis
Brot-Hack-Käse-Auflauf



Kommentare

One comment

  1. Ofenschlupfer (Apfel-Brot-Auflauf) mit Vanillesoße – Kindheitserinnerung aufgetischt

    Im Schwabenland gibt es glaub kein Kind, das den Ofenschlupfer nicht kennt. Zumindest war das in meiner Kindheit noch so. Und damit meine Kids später meinen Enkeln diese wunderbare Süßspeise genauso gut zubereiten können, wie es meine Mutter mir bereits getan hat, gibt es hier das Rezept meiner Mama. Oder Oma, Uroma, Ururoma? Wer weiß das schon. Solche Rezepte wie dieses hier – und noch viele andere geniale Rezepte aus dem Alltag – werden meist über Generationen hinweg überliefert und im Grunde genommen gibt es gar kein richtiges Rezept. Zitat meiner Mama als ich sie nach dem Rezept fragte: “Da gibt es keines, das mach ich so nach Gefühl”. Nichtsdestotrotz habe ich versucht, es in ein Standard-Format zu packen. Viel Spaß damit!

    Was ist deine liebste Variante? Mit Sahne? Mit Vanillesoße? Pur?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating