Über mich

Ich heiße Jens und bin total verrückt nach Kochen und Backen. Seit ich denken kann beschäftige ich mit diesem Thema, was bedeutet, dass ich schon sehr früh damit begonnen habe, mich in der Küche zu entfalten.

Trotz allen Voraussetzungen habe ich dann allerdings keine Karriere zum Sternekoch eingeschlagen, sondern aufgrund meiner Affinität zu Computern und Elektronik schlussendlich Informationstechnik studiert.

Umgetrieben hat mich das Thema Kochen und Backen aber so stark, dass ich im Jahr 2011 damit begann einen Foodblog zu schreiben. Das Schreiben begeisterte mich dabei weniger, als das Wissen rund ums Kochen und meine Rezepte weiterzugeben. 

Ich wollte den Spaß am Kochen schon immer so vielen Menschen wie nur möglich näher bringen. Dabei legte ich besonderen Wert darauf, das Kochen den Interessenten so einfach wie möglich zu machen.

Was hindert uns am meisten daran etwas zu kochen und die Tiefkühlpizza beiseite zu legen?

Genau, in vielen Fällen mangelt es vermeintlicher weise nämlich an Zeit überhaupt in die Küche zu stehen und etwas zuzubereiten.

Die Menschen belügen sich dabei aber selbst, denn um vor den Fernseher zu sitzen bleibt dann doch etwas Zeit übrig. Irgendwie ein Widerspruch in sich, oder? Für etwas gesundes nehmen wir uns keine Zeit und für etwas ungesundes haben wir alle Zeit der Welt? Der innere Schweinehund lässt grüßen. Deshalb bin ich auch davon überzeugt, dass dieses Hindernis bzw. die Ausrede "Zeitmangel" ganz schnell in den Hintergrund rückt, sobald man mehr als nur kocht, sondern richtig Spaß dabei hat.

Die ultimative App

Das Anliegen, mehr Menschen vom Kochen und Backen zu begeistern, bewog mich dazu im Jahr 2012 mit der Entwicklung einer App zu starten.

Im Groben sollte es damit möglich sein die Zutaten in einem Zubereitungstext eines beliebigen Rezeptes durch Bilder der Zutaten zu ersetzen. Die schnellere visuelle Erfassung der Zubereitungsschritte sollte automatisch dazu führen, mehr Spaß am Kochen zu haben. Leider fand ich nie heraus, ob das Ganze gut ankommen würde, denn ich musste das Projekt mangels Ressourcen 2014 wieder einstampfen.

Sketchnotes sind der Schlüssel

Irgendwann stolperte ich dann über "Sketchnotes" und überlegte mir, ob man damit auch Rezepte visualisieren kann. Da ich schon immer auch eine Vorliebe für Design hatte und ich in frühen Jahren schon gerne malte und zeichnete, war es nur eine Frage der Zeit bis ich selbst darauf kam, diese Interessen in einer neuen Form von Kochrezepten zu vereinen.

Heraus kamen dabei die Sketchrezepte.

Falls Du mehr über Sketchrezepte erfahren möchtest, dann empfehle ich Dir sofort meinen Newsletter zu beantragen. Bei der Bestellung des Newsletters wird im Hintergrund ein Mitgliederkonto auf sketchrezepte.de angelegt. Das benötigst Du um den vollen Umfang meiner Rezepte-Sammlung nutzen zu können. 

Klicke also jetzt auf den Button, um weitere Infos zu erhalten.

Das hier will ich Dir aber nicht vorenthalten

Als ich mich intensiv mit Sketchnotes beschäftigte, kam mir wieder die Klassenzeitung meiner Grundschule in den Sinn.

Rate mal, wer damals die Titelseite gestalten durfte. Und jetzt sag bitte nicht Du verstehst die Kern-Aussage der Story nicht 🙂

Meiner Grundschullehrerin musste ich sie gefühlte zwanzig mal erklären und darum flehen nicht jeden Schritt der Story textuell beschreiben zu müssen. Ich wehrte mich vehement dagegen dieses Bild mit zu viel Erklärungstext zu versehen. Rate mal wer gewonnen hat 🙂

Was meinst du? Vielleicht war das meine erste Sketchnote und ich war mir dessen gar nicht bewusst...

Es kommt noch besser

Jeder von uns bewahrt Erinnerungsstücke aus der Vergangenheit auf. So auch meine Eltern.

Vor einiger Zeit hatte mir meine Mutter ein Rezept überreicht, welches wir vor Jahren in der Grundschule zur Weihnachtszeit "kochten".

Ich bin mir nicht sicher, ob die Aufgabenbeschreibung damals enthielt, man solle es mit Bildern auf-hübschen. Erkennst du ein bisschen den Hang zur Visualisierung von Kochrezepten? Wieso habe ich 33 Jahre dafür gebraucht dahinter zu kommen, die ganze Welt damit beglücken zu können?

Also, wenn auch Du zur Gemeinde der glücklichen Hobby-Köche und -Bäcker gehören willst, die ab sofort noch mehr Spaß in der Küche haben werden, dann klicke jetzt auf den Button, um nichts mehr zu verpassen, wenn es um Sketchrezepte geht.

>